Projektablauf


Arealentwicklung und Beteiligungsverfahren

Das Ziel von Kanton und Gemeinde ist, das grosse Grundstück am See gemeinsam zu entwickeln.

 

Kantonsschule, Gewerbe, Dienstleistungen, Wohnen, Seeuferweg und öffentliche Einrichtungen sollen auf dem Gelände möglich werden. Die gemeinsame Arealentwicklung schafft die rechtlichen und planerischen Voraussetzungen, um das heutige Industriegebiet für die vorgesehenen öffentlichen und privaten Nutzungen vorzubereiten. Folgende Planungsschritte müssen bis 2021 eingehalten werden:

  • Richtplaneintrag für die neue Kantonsschule
  • Kommunaler oder kantonaler Gestaltungsplan für die Kantonsschule
  • Revision der kommunalen Bau- und Zonenordnung sowie des kommunalen Richtplanes
  • Kommunaler Gestaltungsplan für die von den Parteien geplanten Nutzungen

Die Projektorganisation ist entsprechend komplex, denn alle beteiligten Ämter und Fachstellen sind darin eingebunden. Der Kanton Zürich, die Region Pfannenstiel und die Gemeinde Uetikon am See sind auf allen Ebenen vertreten und nehmen direkten Einfluss auf den Planungsprozess.

 

Die Bevölkerung von Uetikon am See kann ab 2017 im Beteiligungsverfahren/ Partizipation die Arealentwicklung mitgestalten und den Planungsprozess aktiv begleiten. Zudem müssen kommunale Bau- und Zonenordnung, Gestaltungspläne wie auch Richtpläne der Gemeindeversammlung vorgelegt werden. Die Mitsprache der Uetikerinnen und Uetiker ist auf allen Stufen gewährleistet.