Chance Uetikon

Die Gemeinde Uetikon am See und der Kanton Zürich führen bis 2021 gemeinsam eine Gebietsplanung durch, die sich mit der Sanierung, neuen Bebauung und Gestaltung des Areals der ehemaligen Chemiefabrik auseinandersetzt. Damit wollen sie das heutige Industrieareal für die künftigen öffentlichen und privaten Nutzungen vorbereiten. Die Arealentwicklung, die unter dem Namen «Chance Uetikon» läuft, schafft die rechtlichen und planerischen Voraussetzungen.


Letzte Meldung

Grosse Zustimmung an der zweiten Beteiligungsveranstaltung

19.11.2018 - Mitteilung

Rund 200 Interessierte informierten sich am Samstag, 17. November 2018, über den bisherigen Planungsverlauf und brachten ihre Ideen und Anliegen ein. Der Entwurf des Richtkonzepts half, die Diskussion zu konkretisieren und weckte gleichzeitig Vorfreude auf das Areal. Eine online-Erhebung während der Veranstaltung zeigte: Über 80% der Anwesenden betrachten das bisher Erreichte als gut bis sehr gut.

 

Die Richtung stimmt

Projektleiter Benjamin Grimm freute sich über den spannenden Tag und die positive Grundstimmung, die den Verantwortlichen zeigt, dass die Richtung der bisherigen Arbeiten stimmt. Urs Mettler fasste die Erkenntnisse des Beteiligungsprozesses zusammen: «Wir haben bei der Gebietsentwicklung "Chance Uetikon" von Anfang an die Bevölkerung mit auf den Weg genommen, und wir sind im Lauf des letzten Jahrs weit gekommen. Das ist eine Erfolgsgeschichte, die zeigt: Zeitdruck ist kein Grund, eine Planung nicht mit der Bevölkerung anzugehen!»

 

Die vierteilige Grundstruktur des Areals, der Uferpark, der Seeufer- und der Gleisweg kommen sehr gut an; Anklang findet auch das Projekt des umgestalteten Zeitzeugen als «Parkarchitektur». Begrüsst wird ausserdem die Passerelle. Die Form und Gestaltung der Passerelle und ihrer Abgänge sind allerdings zu einem späteren Zeitpunkt − im Rahmen eines Konkurrenzverfahrens – zu bestimmen. Viel zu diskutieren gaben Grösse und Standort der Aula und Nutzung des Düngerbaus. Unsicherheiten zeigten sich ausserdem bezüglich Erschliessung und Gewerbe. Und auch das Thema Zwischennutzung kam zur

Sprache. Vorgesehen ist, im Verwaltungsgebäude ab Januar 2019 Zwischennutzungen zu ermöglichen. Einen grossen Teil des restlichen Areals wird die Seegrundsanierung in Anspruch nehmen. Sobald die zuständigen kantonalen Stellen mit ihren Abklärungen so weit sind, werden entsprechende Informationen auf dieser Webseite kommuniziert.

 

So geht es weiter

Im Anschluss an die 2. Beteiligungsveranstaltungerfolgen die Überarbeitung und Vertiefung des Richtkonzepts. Dazu gehört u.a. auch die Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts für das Areal unter Einbezug von SBB, ZVV und VZO. Anhand dieser Grundlagen wird anschliessend der Masterplan erarbeitet, dessen Entwurf an einer öffentlichen Veranstaltung im März 2019 vorgelegt wird.

 

Bis 30. November 2018 werden über folgende Adressen weitere Rückmeldungen zur Gebietsentwicklung entgegengenommen: benjamin.grimm@bd.zh.ch oder reto.linder@uetikonamsee.ch

 

Impressionen vom 17. November 2018

Download
Protokoll zur 2. Beteiligungsveranstaltung
181126Protokoll_2. Beteiligungsveranstal
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
Download
Präsentation von Projektleiter Benjamin Grimm
181117Präsentation_Benjamin Grimm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB
Download
Präsentation von Salewski+Kretz
181117Präsentation_Salewski+Kretz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.8 MB

2. Beteiligungsveranstaltung: Video vom 17. November 2018


Nächste Veranstaltung

Informationsveranstaltung im März 2019

Die Angaben zur Veranstaltung werden im Januar 2019 aufgeschaltet.


Drohnenflug