Chance Uetikon

Die Gemeinde Uetikon am See und der Kanton Zürich führen bis 2021 gemeinsam eine Gebietsplanung durch, die sich mit der Sanierung, neuen Bebauung und Gestaltung des Areals der ehemaligen Chemiefabrik auseinandersetzt. Damit wollen sie das heutige Industrieareal für die künftigen öffentlichen und privaten Nutzungen vorbereiten. Die Arealentwicklung, die unter dem Namen «Chance Uetikon» läuft, schafft die rechtlichen und planerischen Voraussetzungen.


Letzte Meldung

Varianzverfahren ist abgeschlossen

04.06.2018 - Mitteilung

Nach dem Schlussworkshop des Varianzverfahrens vom 17. Mai liegen umfassende Grundlagen für die weiteren Planungsschritte vor. Die Botschafterinnen und Botschafter der Bevölkerung zeigten sich mit den erarbeiteten Grundlagen sehr zufrieden − auch wenn noch Fragen offen sind und es weiterer Abklärungen bedarf.

 

Im Rahmen eines ganztägigen Workshops trafen sich Experten, Projektleitung, Projektsteuerung sowie 25 von total 28 BotschafterInnen mit den vier Planungsteams. Nach der Vorstellung aller Lösungsansätze der Teams diskutierten Vertretungen der Politik, Gewerbe sowie Privatpersonen aus Uetikon am See mit Gemeindepräsident Urs Mettler und Sacha Peter vom kantonalen Amt für Raumentwicklung. Im Gespräch wurden die zentralen Anliegen aus den Fokusgruppen nochmals herausgestrichen und der Projektsteuerung mitgegeben.

 

Dabei wurde die Arbeit der vier Planungsteams ausdrücklich gelobt. Die hohen Erwartungen − insbesondere nach dem Zwischenworkshop vom 4. April − konnten grösstenteils erfüllt werden. Es ist den Teams gelungen, wesentliche Aspekte zu erfassen und Lösungen anzubieten. Neben den Anliegen der UetikerInnen mussten rechtliche Rahmenbedingungen, aber auch Fragen der Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit geprüft werden.

 

Im Schlussworkshop des Varianzverfahrens war der gewünschte grosszügige Freiraum am See auf der ganzen Länge deutlich zu sehen. Dieser darf gemäss den anwesenden BotschafterInnen

variabel und in unterschiedlichen Dimensionen gestaltet werden. Der Zugang aus dem Dorf mit einer grossen Passarelle von der Alten Landstrasse erfreute alle Beteiligten, wenn auch eine neue Busverbindung und ein umfassender Rundweg noch zu prüfen sind. Der Standort der neuen Kantonsschule ist im Osten. Die Umsetzung der gewünschten öffentlichen Nutzungen − insbesondere einer Kultur- und Markthalle in Verbindung mit der Aula der Kantonsschule − konnten konkretisiert werden. Offen sind unter anderem Fragen der genauen Verteilung von Wohnen, Gewerbe oder Dienstleistung wie auch die Abwägungen der Wirtschaftlichkeit für die Gemeinde.

 

Alle Rückmeldungen aus dem Fachgremium wie auch der BotschafterInnen fliessen in die Weiterbearbeitung für den Entwurf eines Masterplans ein. Dieser Entwurf wird in den nächsten Monaten erstellt und am 17. November 2018 öffentlich vorgestellt. Zu allen sieben Fokusthemen sollen dann Aussagen gemacht werden können. Auch nicht weiterverfolgte Ideen werden an der 2. Beteiligungsveranstaltung vorgestellt und begründet.

Download
Protokoll zum Schlussworkshop vom 17. Mai 2018
20180528_Protokoll_Schlussworkshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.2 KB
Download
Präsentation am Schlussworkshop vom 17. Mai 2018
180517_Präsentation_Protokollbeilage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Nächste Veranstaltung

Zweite Beteiligungsveranstaltung

17. November 2018 in Uetikon am See

Die Örtlichkeit wird zu einem späteren Zeitpunkt angegeben.


Drohnenflug